Webinar Einladungen im Quadrat - Social Media Fail

Webinar-Einladungen im Quadrat – Social Media Fail

Social Media Fail – Quälen Sie Ihre Freunde und Follower bis aufs Blut mit Webinar-Einladungen

Fail, Fail, Fail – es gibt wenige Situationen, bei denen mir in sozialen Netzwerken der Geduldsfaden reißt. Doch eben ist es wieder passiert. 3-mal – in Worten: DREI MAL die gleiche Einladung zu einem Webinar und 3x von derselben Person auf Facebook und das innerhalb von 2 (zwei) Stunden.

Die einzige logische Konsequenz solch einer Penetration: Entfreunden und Blockieren. Für Diskussionen ist bei so viel Unverstand bei einem sogenannten Freund bzw. Follower kein Platz mehr!

Einladungen zu irgendwelchen Webinaren und Veranstaltungen welcher Qualität und Güte auch immer, rauschen täglich an mir vorbei. Mehr als den Betreff braucht es oft nicht – die Lösch-Taste leistet hier gute Dienste.

Grundregeln für erfolgreichen Reputationsaufbau – völlig ohne Webinare

7 Grundregeln für Reputationsaufbau in sozialen Netzwerken - Webinare

7 Grundregeln für Reputationsaufbau in sozialen Netzwerken

Liebe Marketer und Schnell-im-Internet-Reich-und-Erfolgreich-Werder, lernt erst einmal das soziale Miteinander bevor Ihr Eure Netzwerk-Kontakte nervt. Gutes Netzwerken will gelernt sein. Penetration, mit welcher Art von Information auch immer, wird nie zum Erfolg führen. Das Motto heißt zwar immer  “Sharing is caring.” oder “Wer gibt gewinnt!”, doch der Ton bzw. die Art macht die Musik.

Die 7 Grundregeln für einen erfolgreichen Reputationsaufbau in sozialen Netzwerken habe ich schon vor längerer Zeit in einem Expertenartikel auf experto.de zusammengefasst. Die Headlines waren:

  1. Grundregel Nr. 1 – Seien Sie authentisch
  2. Grundregel Nr. 2 – Seien Sie ehrlich
  3. Grundregel Nr. 3 – Seien Sie zuvorkommend – schaffen Sie Mehrwert
  4. Grundregel Nr. 4 – Bauen Sie langfristige Beziehungen auf
  5. Grundregel Nr. 5 – Empfehlen Sie Ihre Kontakte weiter
  6. Grundregel Nr. 6 – Kommunizieren Sie wertschätzend
  7. Grundregel Nr. 7 – Haben Sie einen langen Atem

Wertschätzung ist das Zauberwort

In dem angesprochenen Fall ist für mich die Grundregel Nr. 6 verletzt – Wertschätzung. Wer ungefragt Infos mehrfach an die gleichen Kontakte versendet hat sich um das Thema Wertschätzung keine Gedanken gemacht. Im Gegenteil, dadurch können Sie Ihrer Reputation großen Schaden zufügen.

Holen Sie sich Hilfe

Es spricht nichts dagegen Informationen in sozialen Netzwerken zu verteilen, als Post oder Blogbeitrag. Bieten Sie einen RSS-Feed Ihrer Webseite an oder gestalten einen Newsletter (Stichwort: Double-Opt-In). So kann der Leser / User selbst entscheiden, ob er Ihre Informationen abrufen will oder nicht. Wenn Sie sich mit diesen Begriffen noch nicht auskennen, holen Sie sich Unterstützung, damit Ihre Reputation in den digitalen Netzwerken nicht aus Unkenntnis leidet.

So, jetzt hab ich wieder die Atemwege frei – Dampf ablassen muss auch mal sein! 🙂

6 Kommentare
  1. Magnus Bühl
    Magnus Bühl says:

    Danke liebe Malu,
    Wer mit Massen-Spam leben kann bzw. der Strategie: Abzocken-Abhauen, für den mag es stimmig sein. Für die Masse an Menschen, die sich im Internet ein Standing bzw. eine Reputation aufbauen und erhalten wollen nicht.

  2. Silke Loers
    Silke Loers says:

    Ich schließe mich Malu an, danke!
    Ich hasse diese Massen-Einladungen auch! So kann man vielleicht kurzfristig Geschäft machen, aber langfristig führt das eher zu Frust als Erfolg.
    Also lieber vernünftig, vielleicht etwas langsamer das Geschäft aufbauen, aber sich einen guten Ruf aufbauen.

  3. Stefanie Norden
    Stefanie Norden says:

    Vollste Zustimmung meinerseits. Aber was ich mich frage: Wenn dieses Vorgehen sogar von (vermeindlichen) Fachleuten empfohlen wird und es auch so massiv in diversen Arten stattfindet (XING ist da ja auch ein riesiger Tummelplatz für Spam-Marketer), bedeutet das, das es irgendwie funktioniert und wirklich Leute sich auf diese Art ansprechen lassen? Ich meine, wenn es keinen Erfolg brächte, würden es doch nicht so viele machen, oder übersehe ich etwas?

    Beste Grüße,
    Stefanie Norden

  4. Iris Brucker
    Iris Brucker says:

    Danke für diese wahren Worte! Gerade heute trifft dieser Artikel meinen Nerv, nachdem ich bei XING reizüberflutet wurde. Ja, liebe Stefani Norden, diese Frage stellt sich wirklich… Ich bin jedoch überzeugt, dass diese Art der Kommunikation nicht nachhaltig ist. Es stellt sich meist auch schnell heraus, dass immer die gleichen (meist nicht besonders qualitativen) Angebote publiziert werden. Ich bin jedenfalls nun ermutigt, meine XING-Kontakte mal wieder aufzuräumen 😉

    Herzliche Grüße
    Iris Brucker

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar